Direkt zum Hauptbereich

Europabreviere 1 und 2

Europabrevier 1 (Klaus Servene, Hg.)
2.Auflage 2013, 216 Seiten, kartoniert, Mannheim: Andiamo-Verlag Monika Kürten, ISBN: 978-3-936625-18-9, € 14.80 (beim Verlag vergriffen)

Interview mit Daniel Glattauer; Jochen Hörisch und Jürgen Nielsen-Sikora zur geplanten Bewerbung der Stadt Mannheim zur "Europäischen Kulturhauptstadt".
Beiträge von Dimitré Dinev, Massum Faryar, Meinrad Braun, Marica Bodrožić, Thomas Frahm, Minnet Atil, Ingeborg Endres-Häusler, Ariane Böckler, Ina Weixler, Stephan Weiner, Rolf Bergmann, Hanno Millesi, Sabine Trinkaus, Adolf Kutschker, Charles Bukowski, Sylvie Schenk-Gonsolin, Cherno Albany, Evelina Jecker-Lambreva, Werner Weimar-Mazur, Rea Revekka Poulharidou, Siegfried Einstein, Doris Bewernitz, Martina Sens, Peter-Paul Zahl, Wolfgang Klein, Ilka Christiane Haederle, Sunil Mann und - aus dem Russischen übersetzt - von Marlies Bilz-Leonhardt und Angelika Starobinskaja: von Marina Stepnova.

Inhalt 2. Auflage Europabrevier 1 (April 2013):
1| »Eine Lust, hier zu leben«|Fragen an Jochen Hörisch|7
2| Mannheimer Schule für Europa|Thomas Frahm|10
3| Eine Fernreise von Nahem|Minnet Atil|11
4| Buzkashi; Leseprobe|Massum Faryar|16
5| Frühstück mit Massum Faryar|I. Endres-Häusler|27
6| Die innere Spur deines Namens|Marica Bodrožić|28
7| Zaungast|Ariane Böckler|33
8| Kirschen im Winter|Ina Weixler|38
9| Stadtschreiber gesucht|Rolf Bergmann|46
10| Dir zuliebe|Hanno Millesi|49
11| Frühstück mit Robert Gernhardt|I.Endres-Häusler |55
12| Günders Grenzen|Sabine Trinkaus|56
13| Frühstück mit Nietzsche|I. Endres-Häusler|63
14| Bilder für den Himmel|Adolf Kutschker|64
15| Mannheim, Germany|Charles Bukowski|65
16| Der Läufer im Regen|Sylvie Schenk-Gonsolin|66
17| Ich denke uns eine Zukunft|Cherno Albany|70
18| Ion|Dimitré Dinev|71
19| Aysel|Evelina Jecker-Lambreva|75
20| Manchmal sind Gedichte|Werner Weimar-Mazur|84
21| Der Park; Leseprobe | Meinrad Braun|85
22| Die Träume der Fische|R. R. Poulharidou|97
23| Schlaflied für Daniel|Siegfried Einstein|102
24| Altes und neues Alphabet|Martina Sens|104
25| Courage |Doris Bewernitz|1o6
26| Dienstanweisung | Ilka Christiane Haederle |110
27| Der Brief|Sunil Mann |118
28| Der Termin|Sunil Mann |126
29| Interview mit Daniel Glattauer|Stephan Weiner|135
30| Eine Handvoll Unordnung |Stephan Weiner|141
31| Auf zum Erdbeerparadies|Peter-Paul Zahl|153
32| Bruchstück 2020 – Über Kultur, Stadt und das Kap Europa|Jürgen Nielsen-Sikora|159
33| Plopp|Wolfgang Klein |173
34| Regen für alle | Ilka Christiane Haederle |183
35| Europa in Arbeit|Doris Bewernitz |186
36| Donau Blues| Meinrad Braun |188
37| Keinen Fisch!| Meinrad Braun |193
38| Die schwarze Katze | Marina Stepnova |202

Inhalt Erstausgabe 2011:

1| »Eine Lust, hier zu leben« | Fragen an Jochen Hörisch | 7
2| Mannheimer Schule für Europa | Thomas Frahm | 10
3| Wachen und wach werden | Vladimir Zarev | 13
4| Warten auf den Erlöser | Thomas Frahm über Vladimir Zarev | 18
5| Eine Fernreise von Nahem | Minnet Atil | 21
6| Buzkashi; Leseprobe | Massum Faryar | 26
7| Ralf Günther über Massum Faryar | 38
8| Frühstück mit Massum Faryar | Pega Mund | 43
9| Die innere Spur deines Namens | Marica Bodrožić | 44
10| Zaungast | Ariane Böckler | 49
11| Kirschen im Winter | Ina Weixler | 55
12| Zustand #3 | Stephan Weiner | 64
13| Stadtschreiber gesucht | Rolf Bergmann | 66
14| Dir zuliebe | Hanno Milesi | 70
15| Frühstück mit Robert Gernhardt | Pega Mund | 77
16| Günders Grenzen | Sabine Trinkaus | 78
17| Frühstück mit Nietzsche | Pega Mund | 86
18| Bilder für den Himmel | Adolf Kutschker | 87
19| Mannheim, Germany | Charles Bukowski | 88
20| Der Läufer im Regen | Sylvie Schenk-Gonsolin | 89
21| Ich denke uns eine Zukunft | Cherno Albany | 94
22| Ion | Dimitré Dinev | 95
23| Aysel | Evelina Jecker-Lambreva | 100
24| Manchmal sind Gedichte | Werner Weimar-Mazur | 110
25| Gold-Gräber | Thomas Kösters | 111
26| Der Park; Leseprobe | Meinrad Braun | 116
27| Die Träume der Fische |Rea Revekka Poulharidou | 129
28| Krakau |Maria E. Brunner | 135
29| Schlaflied für Daniel | Siegfried Einstein | 137
30| Abendstille | Klaus Servene | 139
31| Altes und neues Alphabet | Martina Sens | 139
32| Europa in Arbeit | Doris Bewernitz | 141
33| Grenzüberschreitung | Interview mit Uwe Kräuter | 143
34| Robert Menasse via Facebook |Plötzlich eine überbordende Freundschaft | Klaus Servene | 173
35| Vermint; Claus Probst | Buchempfehlung

Thomas Frahm / Klaus Servene (Hg.): europabrevier grenzenlos 2 – eine literarische Bulgarienreise, ein Puzzle & andere Wegbeschreibungen aus der Enge; Andiamo-Verlag Monika Kürten, Mannheim Juni 2012; 248 Seiten, kartoniert; 15.80 €. ISBN: 978-3-936625-19-6 (beim Verlag vergriffen)

>Was beim Lesen erstaunt, ist die Bandbreite der Stile, Formen und künstlerischen Herangehensweisen. Sie reicht von historischen Erzählungen über polemische Reportagen bis hin zur fantastischen Lyrik.< Maria Herlo, Mannheimer Morgen

Die zweite Ausgabe des »literarisch engagierten Europabreviers« hat die Bulgarische Literatur zum Schwerpunkt. Die dreizehn Stimmen, die uns sowohl in die Geschichte wie die Gegenwart Bulgariens führen, sprechen vielfach bereits durch ihre Namen: Christo Botev, Stojan Mihajlovski, Konstantin Pavlov, Angel Wagenstein, Vladimir Zarev, Kalin Terzijski, Galina Zlatareva, Ivan Kulekov, Mirela Ivanova, Kristin Dimitrova, Dimo Alexiev, Paraskeva Nikoltscheva-Mau.

Erstmals wird hier ein Text aus Georgi Markovs »Reportagen« in Deutsch gedruckt, die den Anlass boten für den legendären »Regenschirmmord« am 7.September 1978 in London, dem Geburtstag des damaligen kommunistischen Machthabers in Bulgarien, Todor Shivkov.

In profunden Essays von Jürgen Nielsen-Sikora zu Christian Linder und von Manfred Loimeier zur deutschen Sprache als »zollfreiem Imaginationsraum« setzen auch diese Autoren neue Lese- und Denkimpulse. Auch durch Beiträge von Meinrad Braun und der Herausgeber soll erneut erreicht werden, was - bezogen auf die Erstausgabe - der Mannheimer Morgen: reizvoll vielfältig nannte.

»Meine Sache ist die, im Gesamt der bulgarischen Verhältnisse etwas zu finden, das uns auf beeindruckende Weise einen neuen Akzent dessen vermittelt, was es heißt, Mensch zu sein.« Thomas Frahm

Inhalt:

01| Ivan Kulekov | Ich bin nicht da | 7
02| Vorwort | Thomas Frahm | 11
03| Kyrill und Method | Stojan Mihajlovski | 20
04| Aus dem Vorleben eines Befreiungskämpfers | Galina Zlatareva | 24
05| Hadshi Dimiter | Christo Botev | 42
06| Abraham, der Schluckspecht | Angel Wagenstein | 45
07| Der Oberleutnant und die Nacht | Georgi Markov | 56
08| Das Wunderbare in der Poesie | Konstantin Pavlov | 73
09| Gespräch mit einem Araber | Kalin Terzijski | 77
10| Drohne | Meinrad Braun | 89
11 | Privatkloster | Vladimir Zarev | 90
12 | Bulgarien – das bin ich... | Paraskeva Nikoltscheva-Mau | 102
13| Sieben Gedichte | Mirela Ivanova | 116
14| Kommt er? | Kristin Dimitrova | 126
15| Sechs Versuche in Aufrichtigkeit | Dimo Alexiev | 137
16| Zu Fuß durch Sofia | Thomas Frahm | 146
17| Ein Haus in Bulgarien | Klaus Servene | 164
18| Der Schatten des Körpers des Schriftstellers | Jürgen Nielsen-Sikora | 190
19| Die deutsche Sprache als zollfreier Imaginationsraum | Manfred Loimeier | 233
20| Die Herausgeber| 246

Beliebte Posts aus diesem Blog

Meines Opas Weltkrieg - ein verstummter Schrei aus Vierzehnachtzehn

Es war einmal ein reicher Mann, der sich in Purpur und feines Linnen kleidete und Tag für Tag in Freuden lebte. Dann kamen verkleidete Matrosen, stahlen ihm sein feines Linnen und den Purpur, nahmen ihm die Freuden und am Ende auch den Tag. Sie wollten alle armen Leute um sich versammeln. Auch mein Opa war arm, sein Vater ein Tagelöhner, mein Opa war in einer Hütte aus Stein geboren worden und mit den Hühnern im Dreck aufgewachsen.

»Dreck macht Speck«, sagte man.

»Ich muss austreten!«, sagte schon mein Opa.

»Die Seife liegt auf dem Spülstein!«, sagte schon meine Uroma.

Mein Opa war arm, aber nicht dumm genug, den verkleideten Matrosen zu folgen, nein, mein Opa folgte immer einfach der Mehrheit. Bis zum Sommer 1901 besuchte Opa die Volksschule in Züsch. Der letzte Krieg gegen Frankreich war schon dreißig Jahre her. Die bleierne Zeit schrie nach Neuauflage und Aufbruch und Heldenblut, aber vorerst ging Opa zu Fuß.

Nur ein paar Kilometer von der Schmelz nach Züsch in die win…

Nathan der Weise - Mannheimer Neuinszenierung 2017

Der Kurzfilm - Der Patriarch kommt und urteilt (Videoproduktion - Tatiana und Artem Gratchev) - ist ein wesentlicher Teil der Inszenierung.

Drehbuch und Regie: Klaus Servene.
Mit:
Dirk Mühlbach als Patriarch,
Matthias Boeker (aka Beaker Pox),
Mathias Wendel.



Besprechung in der Wormser Zeitung.
Mannheimer Morgen.
Bericht "Animus Klub" mit vielen Fotos.
Dokumentation und Neues auf der Webseite der Internationalen Freien Theatergruppe Unser Theater.

Wussten Sie, dass "Nathan der Weise" 1779 in Mannheim inoffiziell uraufgeführt wurde?

"UnserTheaTer" zeigt Lessings berühmten Klassiker in einem neuen Gewand. Die Philosophie "Alle anders - Alle gleich" spiegelt sich in diesem Stück in besonderem Maße wider. Zudem spannt der Weltchor den Bogen zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Hierfür wurden Filmszenen gedreht, die während der Aufführung eingespielt werden.

"UnserTheaTer" besteht aus Menschen internationaler Herkunft. Sie leb…

Frank Wallenta - Zustände und Abgründe. Gedichte.

DIE LIEDER-TOUR präsentiert: FRANK WALLENTA — LANDSCHAFTEN

Vierzehn musikalische Lesungen (30.04.2018 bis 13.05.2018) mit Joe Kučera (CZ / Saxophon) & Carlos Mieres (UY / Gitarre)


Komprimierte Überlegungen zum Weiterdenken

Nach der Veröffentlichung seiner beiden Gedichtbände „Rügenraunen“ und „Zustände und Abgründe“ hat Frank Wallenta über 100 neue Gedichte und Texte fertiggestellt. Unter dem Motto „Landschaften“ wird er einen Teil dieser bislang unveröffentlichten Gedichte – neben Prosa-Miniaturen und Texten seiner beiden Bücher – auf dieser musikalischen Lesetour, begleitet vom tschechischen Ausnahme-Saxophonisten Joe Kučera und dem südamerikanischen Gitarristen Carlos Mieres, vorstellen.

Zum Autor:

Frank Wallenta, Jahrgang 1966, Jurist und Autor, Scheffel-Preisträger der Literarischen Gesellschaft Karlsruhe. Bucherscheinungen: „Rügenraunen – Unsernste Insel-Gedichte“ (Strandläufer-Verlag 2014), „Zustände und Abgründe – Gedichte“ (Andiamo-Verlag 2015). Lyrikveröffentlichungen…